Logo

Pflegeheim Langenfeld - Pro Talis

Neues Pflegeheim Langenfeld - Pro Talis Düsseldorfer Straße

Kleine Geste - Große Wirkung

Wie eine kleine Geste, ein neumodisch getaufter „Random Act of Kindness“ (deutsch: Zufälliger Akt der Freundlichkeit) große Wellen schlagen und schlussendlich Tausenden Menschen eine kleine Freude bereiten kann zeigt nun ein Fall aus unserem Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“ in Langenfeld.

Das Seniorenzentrum verfügt über eine Fensterfront über dem Haupteingang Richtung Straße. An dieser Fensterfront sitzt die sogenannte Brückencrew. Ein loser Zusammenschluss einiger Bewohnerinnen, die dort gerne gemeinsam sitzen, stricken, klönen und den Besuchern winken, die ins gegenüberliegende Gartencenter laufen. Gerne winken diese zurück.

Doch das Zurückwinken reichte einer Gartencenter-Kundin nun nicht mehr. Sie wollte den netten Damen, die immer so lieb winken doch mal eine besondere Freude bereiten, schnappte sich ganz unkompliziert einen großen Arm voller Weihnachtssterne und ging schnurstracks zum Seniorenzentrum um die Blumen persönlich abzuliefern.

Die Damen waren so überrascht und erfreut, dass sie es verpassten nach dem Namen zu fragen. Dadurch blieb der „Weihnachtsengel“ anonym. Als Elisabeth Grodde, Leitung des Sozialen Dienstes, von der Geschichte erfuhr postete sie den Dank, auch im Namen der beschenkten Bewohnerinnen, kurzerhand in eine lokale Facebook-Gruppe.

Ab da war der Ball am Rollen. Die Rheinische Post wurde auf den Post aufmerksam und berichtete in der regionalen Tageszeitung hierzu. Das wiederum blieb von der Bild-Zeitung nicht unbemerkt, die ebenfalls von dem Vorfall berichtete und mithelfen wollte, den Weihnachtsengel zu finden. Kaum in der Bild-Zeitung angekommen, blieb diese nette kleine Geste auch dem Fernsehen nicht verborgen. Sat1NRW brachte gleich Reporter und ein Film-Team mit. So viel positive Aufregung für die Brückencrew.

„Diese Frau hat uns wirklich sprachlos zurückgelassen“ bestätigt Elisabeth Grodde (35), im Namen aller Beschenkten. „Dass jemand völlig uneigennützig etwas für andere tut, ist schon spektakulär.“

Die einzige, die sich trotz der großen Wellen, noch nicht über so viel Aufmerksamkeit freuen kann/darf, ist die anonyme Spenderin: Unser Weihnachtsengel!

Wenn Sie der Weihnachtsengel sind, kommen Sie doch gerne noch mal vorbei; vielleicht auf eine schöne Tasse Kaffee im Kreise der Brückencrew. Im Namen des Teams und der Bewohner/innen unseres Seniorenzentrums danken wir Ihnen recht herzlich für die tollen Blumen und die gelungene, voradventliche Überraschung!

Foto: Meike Wirsel; Bild Zeitung. Wurden beschenkt (v. l.): Sigrid (86), Irene (99), Hilde (89) und Margarete (92). In der Mitte: Elisabeth Grodde (35) vom Sozialen Dienst

 

Weihnachts-Deko: An!

Nach dem offiziellen Gedenk-Gottesdienst am einem Mittwoch Anfang Dezember, den die Mitarbeiter und Bewohner aus Langenfeld als inoffiziellen Totensonntag begingen, kehrte die Adventszeit im ganzen Ausmaß in das Haus ein.

So setzten die Bewohner in diesem Jahr ihre ganz persönlichen Akzente (und damit Trends) in Sachen Weihnachtsbaum-Dekoration. Sei es „Der Klassiker“ in Rot-Gold, „Der Überladene“ mit einem „Hauch“ Lametta, „Der Nostalgische“ mit Baumschmuck aus den 60er-Jahren oder (ganz neu) der  „Mädchen-Traum“ in Lila und Pink. Für Jeden war etwas dabei. Um das Exemplar in lila und pink gab es fast noch Gerangel auf den Wohnbereichen aufgrund der doch überraschend hohen Beliebtheit.

Gekrönt wurde das Ganze durch das gemeinsame Dekorationsprojekt „Der Riese“ (unser größter Weihnachtsbaum) im Foyer.

So wartet man doch gerne aufs Christkind!             

Am Weihnachtsbaume, die Lichter brennen…

Full House gab es zur Weihnachtsfeier der Tagespflege in Langenfeld.

Mit dem eigenen Personal, den Tagespflegegästen und deren Angehörigen feierten rund 50 Besucher Weihnachten in der Langenfelder Tagespflege.

Zuvor hatten die regulären Gäste der Tagespflege eigens Plätzchen gebacken und kleine süße Leckereien vorbereitet.

Zudem konnten sich alle vom reichhaltigen Buffet mit Kartoffelsuppe, Kartoffelsalat und Würstchen, lecker belegten Brötchen und einer großen Auswahl an verschiedenen Kuchen bedienen.

Es herrschte eine sehr harmonische und besinnliche Stimmung, nicht zuletzt aufgrund der weihnachtlichen Musik. Es wurden zum Beispiel Lieder gesungen, die auf der Gitarre von einer Betreuungskraft begleitet wurden.

Zu einem richtigen Weihnachtsfest gehört traditionell auch eine Bescherung. In diesem Fall haben die Tagespflege-Gäste ihren Angehörigen Geschenke überreicht, die im Vorfeld in der Tagesbetreuung gebastelt wurden.

Rundum ein gelungener Jahresabschluss.

Erst besinnlich, dann beschwinglich…

Das erste vollständige Jahr im (gar nicht mehr so neuen) Pro Talis Seniorenzentrum Langenfeld neigte sich gebührend seinem Ende entgegen.

Nachdem bereits am 21. Dezember ein klassisches Mitsing-Konzert im Foyer, mit unseren lieb gewonnenen Ehrenamtlern, zum Einstudieren der alten Weihnachtsklassiker einlud, konnte schon am Heiligen Abend wundervoll darauf aufgebaut werden.

Eine Vielzahl an Bewohnern und deren Angehörigen folgten der Einladung des „Domgeläuts zu Köln“ und feierten mit alten Bräuchen, Gedichten, Geschichten und natürlich bunten Tellern gemeinsam die Geburt Christi. „Einmal nicht in der letzten Reihe zur Christmette sitzen, sondern etwas bewegen und für andere da sein!“ war dabei das Motto der Berghausener Familien, welche den Heiligen Abend für uns mit den Bewohnern mit Hausmusik und selbst geschriebenen Geschichten zu etwas ganz Besonderem werden ließen.

Für den knalligen Höhepunkt und Abschluss sorgte dann der Silvesterabend. Zur Einstimmung und für den Gänsehautmoment knoteten die Bewohner ihre guten Wünsche für das neue Jahr an Heliumballons und ließen diese dann gemeinsam in den Silvesterhimmel steigen. Mit einem choreografierten Feuerwerk und dem Evergreen „Der 90. Geburtstag / Dinner for one“ wurde das Jahr dann feuchtfröhlich beendet.

In diesem Sinne: Prosit Neujahr!

Schneeflöckchen, Weißröckchen, nun kommst du geschneit

Ein im Rheinland seltenes Naturschauspiel durften die Mitarbeiter und Bewohner aus dem Langenfelder Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“ Ende Januar erleben und wer glaubte, ab einem gewissen Alter könne Winter nur noch Depression auslösen...der wurde im Pro Talis Seniorenzentrum eines Besseren belehrt.

Es gibt eben Aktionen, die als Kind schon Spaß gemacht haben, für die man aber nie zu alt wird… Karneval feiern zum Beispiel… oder eben Schneemänner und oder –frauen bauen. Und genau das haben die fleißigen Bewohner in Langenfeld gemacht während sie tapfer der Witterung trotzten.

Da stiftet der Handarbeitskreis mal fix einen Schal und die Küche die Mittags-Möhren. Gemeinsam mit dem Team der Sozialen Betreuung ließen die Bewohner ihrer Kreativität im Schnee freien Lauf und damit durchblicken, dass sie (und auch wir) tief im Herzen alle Kinder geblieben sind.

Ein wundervoller Schneetag, von dem es ruhig noch ein paar mehr geben darf.

Speed Dating

TÜV NORD Bildung ist seit 1990 erfolgreicher Partner von Unternehmen, öffentlichen Auftraggebern und privaten Kunden. Im Mittelpunkt steht dabei die Sicherung des Fachkräftenachwuchses durch Berufsvorbereitung und -ausbildung.

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Köln veranstaltete TÜV NORD Bildung Mitte Februar ein sogenanntes „Azubi-Speed-Dating“.

Ziel war es, den Ausbildungsplatzsuchenden und den potentiellen Ausbildungsbetrieb in einem punktgenauen Gespräch zusammenzuführen und das gegenseitige Kennenlernen zu ermöglichen.

Auch das Pro Talis Team aus Langenfeld hat die Gelegenheit, an dieser besonderen Veranstaltung teilnehmen zu können, gerne genutzt.

Laura Schneider (Qualitätsmanagementbeauftragte) und Nina Glombik (Wohnbereichsleitung) repräsentierten das Pro Talis Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“. Im 10-Min.-Takt trafen sie in Form von Speed-Datings, 36 Interessenten. Hierbei konnten sie vor allem Informationen zur Ausbildung in unserer Einrichtung bzw. bei der Pro Talis geben.

Einmal Prinz zo sinn…

Wenn eine Stadt gleich zwei Tollitäten auf sich vereint, wie kann man diese dann wohl am besten unterstützen? Selbstverständlich beim großen Prinzenpaar-Empfang des Rheinboten am Blauen Montag im Henkel-Saal in Düsseldorf.

In einem kleinen Gewinnspiel konnte sich das Team aus Langenfeld zwei Eintrittskarten zum berühmten Empfang sichern. Die überglücklichen Gewinner zog es am Montag vor Rosenmontag dann auch gleich in die erste Reihe, um den Tollitäten ihrer Stadt und ihres Veedels gebührend ihre Aufwartung zu machen.

Prinzessin Natascha I. und Prinz Dennis I., sowie das Bercheser Dreigestirn, Prinz Sasa, Bauer Babs und Junfrau Friedel haben wieder einmal gezeigt, dass Langenfeld sich auf gar keinen Fall hinter Düsseldorf und Köln verstecken muss.

In diesem Sinne:

Langenfeld – Helau

Prinzenpaar – Helau

Dreigestirn – Helau

Denn wenn ett Trömmelsche jeiht…

Und wie sie am Karnevalsfreitag im Foyer bereitstanden! Oder besser tanzten. Ihre Tollitäten , das Bercheser Dreigestirn und das Langenfelder Prinzenpaar, zogen daher auch leichten Schrittes samt ihrem großem Gefolge ins gut besuchte Foyer ein und brachten mit traditionellem Liedgut und beschwingten Tänzen den Saal zum Toben.

Auch die Tanzgarde der Rheinsternchen zeigte erneut, wie man auf engstem Raum eine hochprofessionelle Tanzeinlage, inklusive Hebefiguren, geben kann. Das konnten nur noch die Bewohner selbst toppen: Die hauseigene Sitztanzgruppe führte ihre liebevoll einstudierten Sitztänze unter zahlreichem Jubel auf.

Und selbst die Mitarbeiter/-innen der Sozialen Betreuung ließen es sich nicht nehmen, mit einem Sketch zu zeigen, dass „Sproch eben doch üvverall Heimat is“.

Wenn dann, dank der Küche, das Kölsch in Strömen fließt, die Frikadellchen gefühlt nie ausgehen und die Hände von den Berlinern klebrig sind, dann sind wir uns Alle einig:

Ett is endlisch widder Fastelovend!

In diesem Sinne: Berches – Helau! Pro Talis – Helau! Seniorenkarneval – Helau!

Wie schön es ist, älter zu werden…

Jedes Viertel Jahr wird für die Geburtstags“kinder“ des Pro Talis Seniorenzentrums in Langenfeld eine gemeinsame Geburtstagsfeier veranstaltet, zu der sie gemeinsam eingeladen werden.

An der festlich gedeckten Tafel überraschte in diesem Quartal die hauseigene Konditorei mit köstlichen Zaubereien aus der Backstube. Mit dabei: Eine herrliche Sachertorte, lockere Käse-Sahne und der bei allen so beliebte Frankfurter Kranz.

Bei einem Gläschen Sekt konnte dann ruhig auch das eine oder andere hohe und sehr hohe Alter noch einmal beglückwünscht werden… und das auch bis in den späten Nachmittag hinein.

Willkommen bei der Pro Talis

Das Pro Talis Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“ in Langenfeld hat gleich vierfach Zuwachs im Team.

Kira Wirtz, Michel Süßel, Mandy Zocha und Valdete Gashi treten jeweils ihre Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft an. Begrüßt wurden sie von Einrichtungsleiterin Nadja Mikec (links) und Wohnbereichsleiterin Nina Glombik (rechts).

Dass sich die neuen Auszubildenden und das Haus nicht jetzt erst kennengelernt haben, betont Nadja Mikec genau. Denn alle vier arbeiten bereits seit zwei bis acht Monaten in der Langenfelder Pro Talis-Einrichtung und konnten sich sehr schnell mit dem Beruf und der neuen Wirkungsstätte identifizieren. Da lag der Wunsch nach der Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft nahe.

Die Pro Talis heißt alle vier herzlich Willkommen im Team! Frohes Schaffen, viel Spaß und viel Erfolg bei der Ausbildung!

Frühling für alle Sinne…

Im Pro Talis Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“ Langenfeld wurden gleich mehrere Sinne frühlingshaft angesprochen.

Das Langenfelder Familienunternehmen „FruchtNatur“ lud die Bewohner zur großen Verkostung ins Foyer ein. Am Vormittag wurde daher frischer Stuten von den Bewohnern gebacken. Auf diesem durften sich die Bewohner einmal querbeet durch diverse außergewöhnliche Fruchtaufstriche kosten. Und wen wundert es da: Die Sorte Erdbeer-Frizzante war natürlich (passend zur Jahreszeit) zuerst ausverkauft.

Dazu gab es einmal außergewöhnliche Teesorten aus dem fernen Orient, um Gaumen und Nase noch ein wenig mehr zu kitzeln.

Abgerundet wurde alles durch die Klavierklänge eines talentierten, jungen Klavierspielers, der im Foyer über Stunden hinweg eine zauberhafte Atmosphäre schaffte.

Das Foyer, wie immer zu solchen Anlässen gut besucht, lockte dieses Mal sogar externe Interessierte in die Hallen, um ein wenig mit den Bewohnern zu verweilen.

Wir sagen: Gerne wieder und vielen Dank!!!

Ostern feiern ist nicht schwer…

Ostern feiern ist nicht schwer, Eier färben… auch nicht… dachten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Langenfelder Seniorenzentrums und färbten im Auftrag des Osterhasen (=Küchenchef Oliver Schmidl) mal so eben 450 Eier in den buntesten Farben.

Und wer glaubt, dass man in Langenfeld nur Kaltfarben kann, der wurde mit Goldrausch-, Elfenbein-, Glitzer- und Marmor-Eiern eines Besseren belehrt.

Achso, lieber Herr Schmidl: Bitte nicht böse sein. Aber es kann sein, dass es nicht mehr ganz 450 Eier sind… man muss ja auch mal kosten, was man da so gefärbt hat. Qualitätskontrollen sind sooo wichtig.

In diesem Sinne wünscht das Langenfelder Team allen Pro Talis Bewohnern, Kolleginnen und Kollegen, auch aus den anderen Einrichtungen, eine besinnliche Karwoche und danach entspannte und vor allem sonnige Ostertage.

Tun Sie gelegentlich etwas...

„Tun Sie gelegentlich etwas, womit Sie weniger oder gar nichts verdienen. Es zahlt sich aus.“ -Oliver Hassencamp

Niemals kann das Team eine ausreichend große Geste finden oder auch nur im Geringsten die richtigen Worte aussprechen, um der großen Schar an ehrenamtlichen Helfern für den Einsatz in seinem Haus und für seine Bewohnerinnen und Bewohner zu danken.

Als kleine Geste müssen dann eben die zauberhaften Torten aus der hauseigenen Konditorei herhalten…

Zeit zu schenken, sich in Geduld zu üben, ein offenes Ohr zu spenden, ein Projekt zu starten, Worte zu finden wo vermeintlich Stille herrscht, Musik zu zaubern, Feste zu feiern, den Alltag mit Naschereien zu versüßen, spazieren zu gehen, einfach nur da zu bleiben, wenn die Uhr weiter tickt, zu spielen, zu lachen, miteinander traurig zu sein, Sentimentalität zuzulassen, Halt und Orientierung zu bieten,... das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Alltag unserer Ehrenamtler.

Unsere Leistungen

Bedürfnisorientierte Pflege für alle Pflegegrade

In unserem Seniorenzentrum bieten wir Ihnen stationäre Dauerpflege für alle Pflegegrade an. Rund um die Uhr kümmern sich qualifizierte Pflegefachkräfte liebevoll um die Bewohnerinnen und Bewohner.

Kurzzeit- und Verhinderungspflege

Im Pro Talis Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“ bieten wir auch Kurzzeit- und Verhinderungspflege an.

Verhinderungspflege bietet sich zum Beispiel an, wenn die reguläre Pflegeperson in den Urlaub fährt, krank wird oder einfach ein paar Stunden für sich braucht. Die Kosten tragen die Pflegekassen, sofern ein Pflegegrad vorhanden ist. 

Menschen, die nach einem Krankenhausaufenthalt oder einer Reha-Maßnahme vorübergehend Pflege benötigen, betreuen wir in der Kurzzeitpflege.

Sicherheit und Geborgenheit im Alter

Den besonderen Bedürfnissen älterer Menschen wird in der Einrichtung in besonderer Weise Sorge getragen. Wir setzen auf mobilisierende und aktivierende Pflege und ein ganzheitliches Betreuungsprogramm, das den Körper, den Geist, aber auch biografische Besonderheiten mit einbezieht. 

Ressourcen fördern

Unsere Seniorinnen und Senioren werden durch regelmäßig geschultes Personal gepflegt und betreut. Je nach Interessen und biografischen Besonderheiten wird dabei auf vorhandene Ressourcen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zurückgegriffen.  Für Herzenswünsche, Schwelgerei in Erinnerungen und gute Gespräche finden wir immer Zeit und Raum.

Angebotsvielfalt statt Eintönigkeit

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner LEBEN im Seniorenzentrum! Leben heißt die Teilhabe am öffentlichen Leben so weit es geht zu erhalten. Friseurbesuche, Kinonachmittage, Shoppen, sich zurück zu ziehen oder sich einfach mal zum Urlaub abmelden zu können sind für uns selbstverständlich.

Musizieren, kreatives Gestalten und Handarbeiten, sportliche und tänzerische Angebote, gemeinsames Spielen, Schlemmer-, Wohlfühl-, und Entspannungsangebote stehen bei uns genauso im Vordergrund wie Brauchtumspflege, das Andenken an die Verstorbenen zu wahren und das Feiern der jahreszeitlichen Feste.

Tagespflege - Gemeinsam statt Einsam 

Alleinsein ist schön, wenn man allein sein möchte, nicht aber wenn man es muss. Der Besuch der Tagespflege erleichtert es älteren Menschen, soziale Kontakte und neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Gemäß unserem Leitbild „Miteinander - Füreinander" legen wir großen Wert darauf, dass unsere Gäste nicht nur zuverlässig versorgt, sondern als Persönlichkeit respektiert und individuell nach ihren Möglichkeiten gefördert werden.

Ob in Einzel- oder in Gruppenbetreuung: Wir setzen auf eine mobilisierende und aktivierende Pflege, die Körper, Geist und Seele einbezieht.

Sicherheit erhalten pflegebedürftige Menschen unter anderem durch einen klar strukturierten Tagesablauf, feste Bezugspersonen und kleine Gruppen.

 So sieht ein Tag in der Tagespflege aus:

  • Abholung zu Hause und Fahrt zur Tagespflege
  • Start des Tages mit gemeinsamem Frühstück
  • Abwechslungsreiche Gruppenangebote am Vormittag
  • Mittagessen aus der hauseigenen Küche
  • Wer möchte gönnt sich einen Mittagsschlaf
  • Gemeinsames Kaffeetrinken mit frisch gebackenem Kuchen aus der hauseigenen Konditorei
  • Darüber hinaus finden regelmäßig gesellige Feiern und Begleitungen außerhalb der Tagespflege (Wochenmarkt, Freizeitangebote, Ausflüge) statt
  • Am späten Nachmittag erfolgt die Rückfahrt nach Hause

 Neben der pflegerischen Unterstützung, die die Angehörigen entlastet, finden unsere Gäste in der Tagespflege ein abwechslungsreiches Programm in einer persönlichen, heimeligen Atmosphäre vor. Der Alltag in unserer Tagespflege ist dabei alles andere als langweilig.

Ob Seniorengymnastik, Leserunden, Übungen zur Sturzprophylaxe, Erinnerungsarbeit, Gesellschaftsspiele, gemeinsames Singen und Musizieren, kreatives Gestalten, Backen, Kochen oder Ausflüge in der Region – da ist für Jeden etwas dabei.

Hochwertige, komfortable Ausstattung

Jedes Pro Talis Seniorenzentrum ist etwas Besonderes und wurde mit höchster Sorgfalt geplant und ausgestattet. Die großzügige Raumaufteilung, ein ausgewogenes Farbkonzept, stimmige Lichtgestaltung  sowie hochwertige Einrichtung und Möblierung schaffen eine wohlige Atmosphäre. Sonnige, mediterrane Farben steigern die Behaglichkeit der Bewohner.

Hauseigene Küche

Unser Haus verfügt über eine eigene Küche, in der täglich frisch gekocht wird. Zusätzlich wartet die hauseigene Konditorei mit frisch gebackenen Kuchen auf. Das Seniorenzentren hat eine öffentliche Cafeteria und lädt Interessierte zum offenen Mittagstisch oder zur Kaffeezeit auf ein Stück Kuchen ein.

Sinnesgarten

Unser Gartenbereich ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert. Hier finden Sie nicht nur auf kleinen „Besucherinseln“ ruhige Räume für Besuche und Aufenthalte im Freien, sondern unter den Terrassen auch Raum für geselliges Beieinander. Erdbeeren laden zum Naschen ein, vielfältige Kräuter und Pflanzen aber auch viele Vogelarten zum Erkunden und beobachten.

Innerstädtische Lage

Es ist kein Zufall, dass sich unser Seniorenzentrum gleichzeitig in der Nähe des Stadtzentrums und mitten im Quartier Berghausen - also mitten im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben - befindet. Unser Seniorenzentrum ist ein offenes Haus. Angehörige, alte Freunde und Nachbarn sind als Besucher jederzeit herzlich willkommen. Darüber hinaus fördern wir buntes und vielfältiges Leben im Quartier durch rege Vereins- und Kleingruppentätigkeit und einen vielfältigen Austausch.

Kontakt:

Pro Talis Seniorenzentrum Düsseldorfer Straße

An der Landstraße 15 + 17
40764 Langenfeld
Telefon 02173 2719-0
Telefax 02173 2719-499
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Nadja Mikec

Beauftragte für Medizinproduktesicherheit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen