Logo

Große Geburtstagsrunde

Zu einer schönen Tradition ist in Haselünne die große Geburtstagsrunde geworden. Dahin werden alle Bewohner eingeladen die in einem bestimmten Zeitraum (meist 3-4 Monate) Geburtstag hatten. Aufgrund einiger Verschiebungen kamen jetzt jedoch gleich alle Geburtstagskinder aus dem letzten Halbjahr zu dem Vergnügen.

So kam eine wirklich große Runde mit knapp 28 Gästen zusammen. Alle Bewohner hatten zwischen Juli und Dezember Geburtstag und wurden noch einmal an einen großen gedeckten Tisch versammelt.

Es gab Kaffee, Tee und eine Auswahl verschiedener Torten. Neben Schwarzwälderkirsch und Schokotorte gab es einen Erdbeerkuchen sowie Windbeutel und Quarkbällchen. So war wirklich für jeden etwas dabei.

Ein Bewohner brachte seine Frau mit, die gegenüber im Pro Talis „Am Hasetal“ wohnt. Die beiden haben sich sehr gefreut zusammen feiern zu können.

Zum Abschluss der Runde hat Stefanie Grünzner, Mitarbeiterin im Sozialen Dienst, ein paar Lieder mit der Gitarre angestimmt, die gesanglich dann von den Bewohnern begleitet wurden.

Wer nicht in die Cafeteria kommen konnte, hat seine Portion Kaffee und Kuchen direkt aufs Zimmer geliefert bekommen.

Eine wirklich schöne Tradition, die es wert ist, gepflegt zu werden.

Besuch des Baptistenchores

Es ist schon eine Tradition geworden. Ende Februar besuchte der Baptistenchor die beiden Pro Talis Seniorenzentren in Haselünne.

Der Baptistenchor besteht aus Mädchen und Jungen, die ihrem Publikum ein abwechslungsreiches Programm aus religiösen Liedern und Versen vortragen. Die Bewohner konnten bei bekannten Liedern mitsingen und erlebten einen schönen musikalischen Vormittag.

Im Anschluss des Auftritts entstanden noch einige spannende Gespräche. Zur Freude der Bewohner, versprachen die Baptisten ihre baldige Rückkehr.

Erinnerungsgottesdienst

Mitte Februar fanden in den Pro Talis Seniorenzentren in Haselünne Erinnerungsgottesdienste statt. An diesem Abend wird den verstorbenen Bewohner aus dem vergangenen Jahr gedacht und sich an die schöne gemeinsame Zeit mit ihnen erinnert.

Hierzu werden zu Beginn eines jeden Jahres die Angehörigen der verstorbenen Bewohner sowie alle Bewohner und Mitarbeiter eingeladen.

Dieses Jahr stand der Abend in beiden Häusern unter dem Motto „Fußspuren im Sand“. Gestaltete Fußspuren im Sand wurden mit den Namen der verstorbenen Bewohner beschriftet. Für jeden Verstorbenen gabe es eine Rose, welche die Angehörigen am Ende des Abends mitnehmen konnten. Sie boten den passenden Rahmen dazu.

Zum Abschluss des Abends ließen die Angehörigen, sowie Mitarbeiter und Bewohner den Abend bei einer Tasse Kaffee oder Tee in gemeinsamen Gesprächen ausklingen.

Helau und Alaaf in Haselünne

Ob alt oder jung, gefeiert wird überall. So auch in den Pro Talis Seniorenzentren „Am alten Hasetor“ und „Am Hasetal“. Die beiden Häuser stimmten am Altweiberdonnerstag generationsübergreifend auf die Höhepunkte der fünften Jahreszeit ein. So besuchten die Vorschüler des Hase-Kids Kindergartens zuerst das Hasetor und anschließend das Hasetal. Gemeinsam mit den Bewohnern sangen sie Lieder wie „Wer hat die Kokosnuss geklaut“ und „Wenn der Elefant in die Disco geht“. Die Kinder unterstützten die Lieder mit Instrumenten und jedes Kind bekam einen kleinen Auftritt als Tier aus den bekannten Liedern. Die Bewohner erfreuten sich an der Energie und dem Leben das die Vorschüler mitbrachten und verabschiedeten sich mit wiederholendem Applaus von diesen.

Am Nachmittag ging das bunte Treiben weiter und zwischen vielen bunten Knabbereien und Getränken fand sich die Tanzgruppe aus Lähden, unter der Leitung von Maria Kroner, in den beiden Häusern ein. Bei Liedern wie „Schatzi schenk mir ein Foto“  und dem „Schneewalzer“ hielt kaum ein Bewohner mehr still und schunkelte oder tanzte zu der Musik. Die Mitglieder der Tanzgruppe haben sich unter die Bewohner gemischt und sie zum Schunkeln, mitsingen oder auch klatschen animiert. Wie es sich an Altweiber gehört, wurde sich fleißig nach Schnürsenkeln und Krawatten zum Abschneiden umgeschaut. Dabei fand sich im Hasetor tatsächlich ein Bewohner mit Krawatte. Diese hatte er sich extra für den Nachmittag umgeworfen und bot sie zum Abschneiden an. Auf Nachfrage meinte er, dass er mit Absicht eine etwas ältere genommen habe und diese nicht vermissen werde. Unter viel Applaus und mit Humor wurde die Krawatte abgeschnitten und neben der Musik und dem hervorragendem Programm der Tanzgruppe ließen die Bewohner den Altweibernachmittag ausklingen.

Nach einem ruhigen und erholsamen Wochenende ging es am Rosenmontag auch schon weiter und die Bewohner erlebten mit Kerstin Schmidt einen bunten Nachmittag. Verkleidet als junge Frau in den 30-40er Jahren erzählte sie auf humorvolle Art und Weise von ihrem Alltag. So zum Beispiel wie sie für ihre gute alte Freundin ein Geschenk sucht und bei dieser Suche den halben Laden zerlegte. Oder sie berichtet von ihrem Freund Anton, dieser ist eine Schaufensterpuppe welche sie günstig ersteigert hat. Da sie keine Lust mehr auf ihr Singledasein hat und Schaufensterpuppen einem nie widersprechen, hat sie diese kurzerhand als ihren festen Freund auserkoren. Zur großen Freude der Bewohner brachte Frau Schmidt ihre Sketche in der guten alten Plattdeutschen Sprache zum Besten. Neben dieser gelungenen Vorführung ließen es sich auch die Betreuungskräfte nicht nehmen und zeigten sich den Bewohnern in den unterschiedlichsten Verkleidungen. Neben Pippi Langstrumpf und einer Schlafmütze gab es sowohl eine Vogelscheuche als auch einen Weihnachtswichtel. Wie auch schon an Altweiber gab es wieder einmal etwas zum Naschen und zum Ausklang des Abends wurden gemeinsam ein paar Karnevalslieder angestimmt. Diese lockten auch die eine oder andere Pflegekraft aus der Reserve welche fröhlich und lautstark mit einstimmten. Nachdem am Aschermittwoch der ganze Trubel wieder vorbei war, bereiten sich die Häuser so langsam auf die Osterzeit vor und sind auch hier wieder fleißig am Planen.

Vier Generationen vereint

In der vergangenen Woche entstand ein schönes Familienfoto im Seniorenzentrum „Am Hasetal“ in Haselünne.

Gleich vier Generationen einer Familie vereinten sich auf diesem Bild. In der Mitte ist die Pro Talis Bewohnerin Frau Zeidler zu sehen, welche ihren Urenkel im Arm hält. Rechts daneben sitzen ihre Tochter und links daneben die Mutter des Urenkels, also ihre Enkeltochter.

Frau Zeidler freute sich sehr über den familiären Besuch. Es ist schön zu sehen, dass eine Familie so zusammenhält und füreinander da ist. Vor allem freut sich Frau Zeidler, dass sie trotz ihres beachtlichen Alters von 83 Jahren, ihren Urenkelsohn kennenlernen kann.

Dieser harmonische Anblick brachte auch dem Pro Talis Team viel Freude.

Die einen bemalen zu Ostern Eier…

Nach dem der Aschermittwoch vergangen war, konnten es die Bewohner kaum erwarten, die Osterzeit einzuläuten, was wohl auch an den frühlingshaften Temperaturen im Februar lag.

Ostern markiert bekanntlich das Ende der 40-tägigen Fastenzeit, die nach dem Aschermittwoch beginnt. Somit ist der Aschermittwoch eigentlich auch der perfekte um mit der Osterdekoration zu beginnen.

Gemeinsam mit den Bewohnern wurde der Eingangsbereich österlich geschmückt und dekoriert. Aber die Bewohner selbst wollten noch weiter kreativ werden. Da wurden kurzerhand Osterhasen aus Holz gesägt um diese zur Bemalung freizugeben.

Diese Aktion machte den Bewohnern sichtlich Spaß und weckte vor allem Erinnerungen an die Kindheitstage. Spontane Einfälle sind eben oft die schönsten.

Volksliederabend im Heimatverein

Mitte März besuchten einige Bewohnern und Bewohnerinnen der Haselünner Pro Talis Seniorenzentren den Volksliederabend des Heimatvereins der Stadt.

Hierzu wurden die beiden Einrichtungen recht herzlich eingeladen, denn die Heimathäuser sind nur ein paar Minuten Fußweg von Pro Talis entfernt. Da gehört man ja fast zur Nachbarschaft.

Für die Bewohner war es eine schöne Gelegenheit, sich mit anderen Senioren auszutauschen und einen musikalischen Abend in netter Atmosphäre zu verbringen. Bei kalten Getränken, witzigen Geschichten und altbekannten Liedern aus der plattdeutschen Sprache, kamen die Senioren aus dem Staunen und Lachen gar nicht mehr heraus.

Rundum war es ein gelungener Abend, von dem die Bewohner verdient müde wieder heimkehrten. Allen war klar, dass dieser Abend noch lange in guter Erinnerung bleiben wird und wiederholt werden soll.

Im Sommer steht mit dem Senioren-Nachmittag bereits das nächste Event des Heimatvereins für die Pro Talis Bewohner an.

Der leckere Duft von Tradition im Hause

Traditionen sind doch was Feines. So duftet es seit Jahren immer einmal im Frühling und einmal im Herbst traditionell nach Buchweizenpfannkuchen in den Pro Talis Seniorenzentren in Haselünne. Und zwar immer dann, wenn der Heimatverein Berssen e.V. vorbeikommt und die Bewohner mit der regionalen Köstlichkeit beglückt.

Mitte März war es nun wieder so weit. Die Haselünner Pro Talis Einrichtung „Am alten Hasetor“ hatte den Heimatverein Berssen zu Besuch. In Vertretung schickte der Verein vier seiner besten Bäckerinnen, die für das ganze Haus frische Buchweizenpfannkuchen buken. Diese konnten die Bewohner dann zum Abendbrot, je nach Geschmack mit Apfelmus, Preiselbeeren oder auch beidem zusammen, genießen.

Da jeder Gemeinschaftsraum über eine eigene Küche verfügt, konnten die Bewohner die Zubereitung hautnah miterleben und sich mit den Bäckerinnen austauschen. Dies besonders zur Freude einer der Bewohnerinnen, deren Schwester, zu ihrer eigenen Überraschung, zu den Bäckerinnen gehörte. Die beiden Frauen freuten sich sehr über das unverhoffte Wiedersehen.

Neben der Verwandtschaft kennen sich viele der Bewohner und Bäckerinnen noch von früher aus Vereinen oder der gemeinsamen Schulzeit. So wird neben der ganzen Backerei auch der ein oder andere Klönschnack gehalten.

Der Heimatverein Berssen besucht die Pro Talis Seniorzentren in Haselünne mehrmals im Jahr und es ist jedes Mal aufs Neue ein schöner und köstlicher Besuch der die Bewohner immer wieder erfreut.

Zukunftstag in Haselünne

Ende März fand der große Zukunftstag der Haselünner Schüler statt. Dieser wird von den örtlichen Schulen veranstaltet, damit Schüler und Schülerinnen die Gelegenheit haben in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern.

Die Pro Talis Seniorenzentren „Am Hasetal“ und „Am alten Hasetor“ durften gleich 12 junge Menschen zwischen 10 und 14 Jahren begrüßen, die sich allesamt einen Einblick in die Betreuungsarbeit verschaffen wollten.

Da bei so vielen Schülern keine 1:1-Begleitung mehr möglich war, haben die Betreuungskräfte beider Häuser kurzerhand einen Informationsvormittag angeboten.

An diesem wurden beide Häuser besichtigt und die Arbeit bis ins Detail vorgestellt. Anhand verschiedener Fotos konnten sich die Schüler ein gutes Bild der vielfältigen Angebote machen.

Damit auch die Bewohner von so viel zusätzlicher Hilfe etwas hatten, ging es in einer großen Runde über den Wochenmarkt. Eine Bewohnerin bedankte sich für die nette Begleitung in Form eines großen Blumenstraußes. Aus diesem gab sie jedem Schüler eine Rose als Dankeschön für den gelungenen Vormittag.

Genauso gelungen fanden ihn auch die Schüler selbst und einige versprachen sich für ein Ehrenamt oder ein Praktikum wieder zu melden.

Frühjahrsmarkt in Haselünne

Ende März fand in Haselünne der Frühjahrsmarkt statt, welcher ganz unter dem Motto „Haselünne blüht auf“ stand.

Auch in diesem Jahr waren die Teams der beiden Pro Talis Senioreneinrichtungen wieder mit einem Stand auf dem Markt vertreten.

Margret Bethke, Leiterin beider Einrichtungen, und weitere Mitarbeiter nutzen die Gelegenheit und brachten den Besuchern die Seniorenzentren Häuser und Aufgaben näher.

Mit Hilfe einer Präsentation sowie einiger Spiele konnten die Gäste so einiges über das Leben in den Pro Talis Häusern erfahren.

Auch ein paar der eigenen Bewohner nutzten, zusammen mit ein paar Mitarbeitern, das schöne Wetter und besuchten den Markt und natürlich auch den eigenen Stand.

Klangschalenfortbildung

Anfang April gab es für die Mitarbeiter im Sozialen Dienst und der zusätzlichen Betreuung in Haselünne eine Fortbildung zum Thema Klangschale.

Der Fortbildungstag stand ganz unter dem Motto „Wohlfühltag mit Klangschale“, welchen Heike Kruse durchführte.

Hierbei sollten die Mitarbeiter erleben, sich auf den eigenen Körper einzulassen und ihn wieder bewusst wahrzunehmen. Durch die Schwingungen und Klänge der Klangschalen wird der Körper sanft massiert und es ist möglich, die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen.

Auch sollten sie diese Erfahrungen und Informationen in den Arbeitsalltag mitnehmen, sodass künftig auch die Bewohner hiervon profitieren können.

Es war ein entspannter und informationsreicher Tag für das Team, der allen viel Freude bereitet hat.

Mit den Smovey-Schläuchen geht es rund

Seit Anfang des Jahres bieten die beiden Pro Talis Seniorenzentren in Haselünne für ihre Bewohner Smovey Walking, oder auch Smovey - Senioren Kurse genannt, an. Diese Kurse werden von Dunja Geesen geleitet.

Beim Smovey für Senioren sitzen die Bewohner entweder in einem Stuhlkreis oder einander gegenüber. Es werden mit Hilfe von den Smovey - Ringen verschiedenen Übungen durchgeführt.

Bei den Smovey - Ringen handelt es sich um zwei gerippte Plastikschläuche mit jeweils vier freilaufenden Stahlkugeln. Diese sorgen für einen vibrierenden Effekt, der in die Tiefenmuskulatur geht, die Fettverbrennung fördert und zugleich Verspannungen lösen soll.

Zunächst war dieser Kurs für die Bewohner natürlich neu und ungewohnt, doch inzwischen ist dieser Kurs nicht mehr aus dem Bewohner-Alltag wegzudenken, da diese immer mit viel Freude und Elan dabei sind.

Ostern in aller Munde

Neben den knapp 300 gekochten Eiern die die Haselünner Pro Talis Bewohner für Ostern gefärbt haben, gab es vom Stadtmarketing Haselünne auch noch 400 Plastikeier geschenkt.

Diese wurden von den Bewohnern ebenfalls bemalt und an den Sträuchern rund um die Einrichtung aufgehängt.

Damit auch wirklich niemand vergessen konnte, dass am Wochenende Ostern ist, wurde Mitte der Woche traditionell mit einigen Bewohnern die Osterkrone geschmückt. Als zusätzliche Aktion des Stadtmarketings Haselünne gestalten die verschiedenen Einrichtungen in Haselünne jedes Jahr eine Osterkrone und schmücken damit die vielen unterschiedlichen Brunnen der Stadt.

Damit die Bewohner an Ostern nicht nur arbeiten müssen, gaben sich am Mittwoch die „Haselünnis“ erneut die Ehre und besuchten die beiden Häuser. Im Schlepptau hatte das Maskottchen von Haselünne einen gut gefüllten Korb mit bunten Ostereiern. Da war wirklich für jeden Bewohner und den ein oder anderen Angehörigen ein Ei dabei.

Natürlich haben die Bewohner in Vorbereitung auf Ostern vorher fleißig Palmsträuße gebunden und diese, nachdem sie geweiht wurden, hinter ihr Türschild gesteckt.

Wie jedes Jahr gab es zum Ende der Karwoche wieder ein paar besinnliche Momente in Form einer Kreuzwegandacht und eines Wortgottesdienstes.

So verging die Karwoche wie im Flug und an keinem ist Ostern einfach so vorbeigehuscht.

Erste Geburtstagsrunde 2019

Zu einer schönen Tradition ist in Haselünne die große Geburtstagsrunde geworden. Dahin werden alle Bewohner eingeladen die in einem bestimmten Zeitraum (meist 3-4 Monate) Geburtstag hatten. Nun kamen alle Bewohner zum Zuge die in den ersten vier Monaten des Jahres bereits Geburtstag hatten.

Es gab Kaffee, Tee und eine Auswahl verschiedener Torten. Passend zum Frühling wurde der Raum in vielen Grüntönen dekoriert und strahlte mit den Geburtstagskindern um die Wette.

Auch Geburtstagslieder blieben natürlich nicht aus. Tradition ist eben Tradition. Und diese wirklich schöne Tradition ist es doch wert gepflegt zu werden.

Eis geht immer…

Mitte Mai wurden im Seniorenzentrum "Am Hasetal" die Bewohner zum gemeinsamen Eis essen mit leckeren Erdbeeren eingeladen.

Auch wenn das Wetter noch nicht ganz mitspielte, ließen sich die Bewohner die gute Laune nicht nehmen und läuteten den Frühling ein.

Zunächst mussten die Erdbeeren natürlich gewaschen und geschnitten werden, bevor sie vernascht werden konnten. Doch das war für unsere Bewohner kein Problem, im Handumdrehen waren acht Schalen Erdbeeren servierfertig. Anschließend konnten diese zusammen mit Vanilleeis genossen werden.

Passend zum Thema wurde eine Erdbeergeschichte vorgelesen und die Bewohner konnten ihr Wissen über die Erdbeere in einem Quiz unter Beweis stellen.

Stil kommt nie aus der Mode

Ende Mai fand in Haselünne wieder die alljährlich stattfindende Sommer-Modenschau statt.

Die Bewohner können sich zwei Mal im Jahr auf die Mode vom Modehaus Brauer aus Haselünne freuen.

Passend zu den Sonnenstrahlen der letzten Tage präsentierten die freiwilligen Praktikanten den Bewohnern in einer Modenschau die neue Frühlings- und Sommerkollektion. Die Bewohner wurden dabei von vielen bunt kombinierten Variationen überrascht und beeindruckt.

Anschließend hatte das Publikum die Möglichkeit die Mode genauer unter die Lupe zu nehmen und anzuprobieren.

Für viele der Bewohner ist es eine schöne Möglichkeit vor Ort einkaufen zu können.

Ein Jahrzehnt stete Treue

Anfang Juni wurden in beiden Häusern die Mitarbeiter geehrt, die seit 10 Jahren für Pro Talis in Haselünne tätig sind.

Margret Bethke, Einrichtungsleitung der beiden Haselünner Seniorenzentren, lud sie dazu herzlich zu einem Sektempfang mit einem anschließenden gemeinsamen Frühstück ein.

Beim gemütlichen Beisammensein betonte Frau Bethke nochmal die Dankbarkeit des ganzen Teams für die langjährige Treue der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, welche keine Selbstverständlichkeit ist. 

Als Dankeschön erhielten die geehrten Mitarbeiter Urkunden sowie eine vom Haus selbst gebackene Torte.

Fronleichnams-Prozession

Die Bewohner der beiden Pro Talis Seniorenzentren „Am alten Hasetor“ und „Am Hasetal“ haben an Fronleichnam wieder an der großen, örtlichen Prozession teilgenommen.

Jedes Jahr gehen die Haselünner Teams mit den Bewohner zu der ersten Station beim Jagdhaus Wiedehage und schauen sich dort die Prozession an. Anschließend gehen alle mit der ganzen Gruppe noch in die Kirche, in der die Malteser immer eine kleine Andacht für die Besucher vorbereitet haben.

Dieses Jahr konnten die Mitarbeiter und Bewohner aus Haselünne, dank der Unterstützung ihrer Ehrenamtlichen und vieler Angehöriger, mit rund 30 Bewohnern der Prozession beiwohnen.

Im Vergleich zu den letzten Tagen hatten die Prozessionsteilnehmer am Morgen Glück; es war zwar bewölkt, blieb aber trocken und wurde auch nicht zu warm.

So konnte jeder den kleinen Ausflug genießen und ein paar Angehörige haben die Chance genutzt um anschließend noch einen kleinen Stadtbummel in der Haselünner Innenstadt mit ihren Liebsten zu machen.

Berufsorientierung in Haselünne

Ende Juni fanden in den beiden Pro Talis Seniorenzentren in Haselünne sogenannte Orientierungstage für die Schüler des Schulzentrums aus Herzlake statt.

In diesen Tagen kamen jeden Vormittag andere Schüler und haben einen Einblick in die Bereiche Haustechnik, Hauswirtschaft und Betreuung bekommen.

Alle Schüler waren in der siebten Klasse und zwischen 12 und 14 Jahren alt. Sie haben einen Vormittag die verschiedenen Bereichsleitungen begleitet und konnten sich so ein Bild von den verschiedenen Berufen machen.

Die Oberschule Herzlake bietet das Projekt jedes Jahr an. Interessierte Firmen und Einrichtungen können sich dort beteiligen. Die Schüler sehen jeden Tag ein anderes Arbeitsfeld und bekommen so im besten Fall eine ungefähre Vorstellung, wo und wie sie später arbeiten möchten.

Neben den Schülern profitieren auch die Unternehmen hiervon. Zum einen können sich diese als potenzielle Arbeitgeber vorstellen, zum anderen sind ein paar zusätzliche Hände für die verschiedenen Bereiche immer zu gebrauchen. So war es in der Betreuung beispielsweise seit langem mal wieder möglich, ein großes Schwungtuch für ein Bewegungsangebot zu benutzen.

Nach einer kurzen Aufwärmphase waren die Schüler auch bereit sich aktiv zu beteiligen und den „Balljungen“ für ein Fliegenklatschen-Luftballon Spiel zu machen. An einem anderen Tag konnten sich die Bewohner über die eine oder andere Runde Mensch-ärgere-dich-nicht freuen.

Und vielleicht haben die Einblicke in dieser Woche schon ausgereicht um in ein paar Jahren schon neue Auszubildende in der Hauswirtschaft, Haustechnik oder der Betreuung begrüßen zu können.

Zuckerwatte und Entenangeln

Mitte Juli fand auch in Haselünne wieder das jährliche Sommerfest statt. In diesem Jahr unter dem Motto „Jahrmarkt“.

Zum Einstieg führte ein Zauberer den Bewohnern beider Häuser seine Kunststücke vor. Schon da konnte man von Draußen schon den lieblichen Duft von früheren Kirmesbesuchen erhaschen.

Denn draußen wurden, an verschiedenen Ständen, Eis, Popcorn und Zuckerwatte verkauft. Auf einmal ist man wieder Kind.

Ebenso wurde ein Stand mit „Dosenwerfen“ und „Entenangeln“ ausgestellt. Hier waren neben den begeisterten Bewohnern auch die Angehörigen gefragt. Bei einer Tombola konnten die Jahrmarktsbesucher verschiedene Preise gewinnen.

Das alles trug zu einem bunten, fröhlichen und sicherlich lange nicht vergessenen Nachmittag bei.

Eis für alle

Auch in diesem Jahr fährt wieder der Eiswagen durch das Pro Talis Seniorenzentrum „Am alten Hasetor“.

Während der heißen Sommermonate wird das wöchentliche Waffel Backen ein wenig heruntergefahren und stattdessen gibt es ein Eis mehr für alle.

Egal ob auf dem Zimmer, im Gemeinschaftsraum oder draußen auf der Dachterrasse – jedem Bewohner wurde ein leckerer Eisbecher mit Sahne, Streuseln und Erdbeeren serviert. Die typische Eiswaffel durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Aber nicht nur die Bewohner erfreuen sich an der leckeren, kalten und süßen Abkühlung. Einrichtungsleiterin Margret Bethke, sorgte auch für alle Mitarbeiter der beiden Pro Talis Einrichtungen in Haselünne für die ein oder andere wohltuende Eisrunde.

So war für jeden etwas dabei und Bewohner und Mitarbeiter sind alle gut durch die fast schon viel zu heißen ersten Sommertage gekommen.

Neue Azubis starten bei Pro Talis in Haselünne

In diesem Jahr starten fünf Mitarbeiter ihre Ausbildung in den Pro Talis Einrichtungen „Am alten Hasetor“ und „Am Hasetal“ in Haselünne. Sie werden in den Bereichen der Pflege und Hauswirtschaft ausgebildet. Einige von ihnen haben bereits zuvor als Pflegeassistent in den Einrichtungen gearbeitet.

Als Zeichen für den Start in den Beruf, wurde jedem Auszubildenden ganz klassisch eine Schultüte überreicht. Einrichtungsleiterin Margret Bethke freut sich so viele Auszubildende begrüßen zu dürfen und wünscht allen einen guten Start!

Auf dem Bild sind von links nach rechts: Melanie Müller, Einrichtungsleiterin Margret Bethke, Jeannie Booij, Valentina Manasovska, Maximilian Moß, Sharon Holt, die stellvertretende Leitung der Hauswirtschaft Yvonne Werner-Neumann sowie die Pflegedienstleitungen Marion Lager und Claudia Felthaus-Krogull.

Bestandene Prüfung "Am Hasetal"

Auch in diesem Jahr hat wieder eine Mitarbeiterin der Pro Talis Einrichtung „Am Hasetal“ erfolgreich ihre Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft absolviert. Ines Stordeur kennt die Einrichtung schon seit vielen Jahren und hat in den Jahren 2008 bis 2011 als Reinigungskraft im Seniorenzentrum gearbeitet. Danach war sie einige Zeit wieder im Einzelhandel tägig und ist im Januar 2016 als Pflegehelferin in das Seniorenzentrum „Am alten Hasetor“ zurückgekommen. Ab September 2016 hat sie mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft begonnen und hat ihr Examen Ende August diesen Jahres erlangt. „Wir gratulieren Frau Stordeur recht herzlich und sind sehr froh, dass sie sich entschieden hat, auch weiterhin im Seniorenzentrum „Am alten Hasetor“ als Fachkraft zu bleiben“, sagt Einrichtungsleiterin Margret Bethke.

Foto: Hier stehen von links nach rechts unsere Einrichtungsleitung Margret Bethke, dann Ines Stordeur und daneben die Wohnbereichsleitung vom Wohnbereich "Distelweide" und stellvertretende Pflegedienstleitung, Anja Außel. In diesem Wohnbereich wird Frau Stordeur auch weiterhin arbeiten.

AOK–Check-Up für Mitarbeiter

Eine gesunde Rücken- und Bauchmuskulatur ist unerlässlich.

Besonders in der Altenpflege werden diese Bereiche hoch beansprucht. Daher nahmen die Mitarbeiter der Protalis Häuser „Am Hasetal“ und „Am alten Hasetor“ in Haselünne am 11.09.2019 an einem AOK- Check-up teil. Dieser diente der Gesundheitsprävention.

Das zum Einsatz kommende Messgerät hat die Kraftfähigkeit der Rumpfmuskulatur gemessen. Diese wurde im Anschluss anschaulich dokumentiert. Auf Wunsch gab es Übungsempfehlungen vom Gesundheitsexperten der AOK. Die Teilnahme an der Messung war freiwillig und wurde von sehr vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wahrgenommen.

Ziel war es, das persönliche Wohlbefinden des Mitarbeiters zu verbessern, Schmerzprävention durch gezielte Trainingsmöglichkeiten herbeizuführen und vor allem eine Steigerung der Eigenmotivation zur aktiven Gesunderhaltung anzuregen. 

Wir bedanken uns bei der AOK für dieses tolle Angebot. 

Ihr Pro Talis-Team 

Unser Herbstprogramm

Auch in der Herbstzeit bietet sich den Bewohnern des PRO TALIS Seniorenzentrums „Am alten Hasetor“ ein abwechslungsreiches Programm. So wurde am Mittwoch, den 18. September unser Weinfest gefeiert. 

Im Vorfeld wurden gemeinsam mit unseren Bewohnern Zwiebelkuchen und Blätterteigschnecken gebacken und es wurden weitere Köstlichkeiten wie Weintrauben und Käsespieße angeboten, wie auch Wein und Traubensaft, die mit Weinblättern festlich dekoriert wurden. 

Ein kleines Quiz über Wein und Trauben führte die Bewohner in die herbstliche Thematik ein. Unser Musiker Herr Stach bot den Bewohnern ein buntes Programm mit Wein- und Trinkliedern und brachte die Bewohner zum Singen und Schunkeln. 

Auch tanzten einige Bewohner mit den Mitarbeitern und schienen sehr viel Freude daran zu haben.

Eine Woche später, am Donnerstag, den 26. September fand ein Nachmittag zum Thema Erntedank statt. 

Dort wurden die verschiedenen Gemüsesorten auf einem Tisch dekoriert und gemeinsam mit den Bewohnern darüber gesprochen. 

Eine Geschichte über Erntedank wurde vorgelesen und  es gab ein Quiz über die Bedeutung des Erntedanks und wie die verschiedenen Gewächse zubereitet werden können. 

Eine Mitarbeiterin las auch eine Bewegungsgeschichte über Äpfel vor und animierte die Bewohner, zu verschiedenen Bewegungen. 

Ein Herbstprogramm, das allen noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird. 

 

Ihr Pro Talis Team 

Haselünne liest und singt

Vom 08.11.-22.11.2019 veranstaltete der Initiativkreis „Familienfreundliche Stadt Haselünne“ die Aktion „Haselünne liest und singt“.

 

Alle 5 Jahre kommen hier Vereine und Gruppen aus der Umgebung zusammen und organisieren in dieser Zeit viele Veranstaltungen, in denen Gesungen und vorgelesen wird.

 

Der Rahmen dafür ist je nach Gruppe und Veranstaltungsort ganz individuell gehalten. Dieses Jahr bot der gewählte Zeitraum für die Kindergärten in der Nähe die perfekte Gelegenheit, die Bewohner der Pro Tals Häuser mit Laternen zu besuchen. 

 

Dort wurde dann das Martinsstück vorgetragen. Neben den Kindergärten kam auch eine Gruppe Quetschkommodenspieler und andere Musiker, um den Teilnehmern einen bunten musikalischen Nachmittag zu bieten, an dem viel getanzt und gelacht wurde. 

 

In der letzten Woche kamen dann zwei Frauen der KFD und haben Alltagsgeschichten auf Hochdeutsch und auch auf Plattdeutsch zum Besten gegeben. 

 

Da viele unserer Bewohner früher selber Mitglieder in den teilnehmenden Vereinen waren, bot sich die perfekte Gelegenheit, um über alte Zeiten zu schnacken und altbekannte Gesichter wiederzusehen.

 

Die Veranstaltungen waren für die Öffentlichkeit zugänglich, sodass nicht nur die Bewohner etwas davon hatten. Zum Abschluss jeder Veranstaltung gab es außerdem eine Rose des Initiativkreises. So hatten die Häuser am 22.11.2019 einen schönen Strauß zusammen, der an die schönen gemütlichen Nachmittage erinnerte.

Adventsbasar in Haselünne

Am 24.11 leiteten beide Häuser die Adventszeit ein und luden zum Adventsbasar. Dieser bot bei bestem Wetter viel Selbstgemachtes von Künstlern aus der Umgebung.

Jedes Haus präsentierte sich mit einem eigenem Stand wo unter anderem Waren aus dem hauseigenem „Nähstübchen“ angeboten wurden. 

 

Die Kindertanzgruppe „Drop IT“ verkaufte ihre selbstgemachte Weihnachtsdeko sowie selbstgemachten Apfelsaft. Das dort verdiente Geld sammelte die Gruppe,um sich die Reise nach Arizona zu finanzieren. 

 

Dort haben sie die Möglichkeit, nächstes Jahr an der Weltmeisterschaft im Hip Hop teilzunehmen. 

 

Aber auch andere Vereine rund um Haselünne nutzten die Chance sich zu präsentieren. Der Adventsbasar lockte nicht nur die Bewohner, sondern auch viele Angehörige und interessierte Besucher zum gemütlichen Bummel ein. 

 

Bei Waffeln, Kuchen und Glühwein kam wirklich jeder auf seine Kosten und konnte sich ein wenig auf die kommenden besinnlichen und letzten Tage  des Jahres einstellen.

Ehrenamtlichenabend

Am 10.12. ehrten die Pro Talis Seniorenhäuser in Haselünne erneut ihre Ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die diesjährige Feier stand unter dem Motto „Tanne“ und so wurde die komplette Tischdeko und sogar das anschließende Menü passend zum Thema gestaltet. Frau Bethke, Einrichtungsleitung der beiden Häuser, dankte den zum Teil schon mehrere Jahre tätigen Ehrenamtlichen mit einem leckeren Essen und kleinen Präsenten. Ohne diese Unterstützung wären viele Ausflüge und stimmungsvolle Nachmittage mit den Bewohnern ganz sicher nicht möglich. 

 

Die Gestaltung und das Servieren des Menüs übernahmen die zwei Auszubildenden Maximilian Moß und Lena Tälker. Unter der Aufsicht des hausinternen Kochs Silvio Holtmann und Linda Schulte genossen die Ehrenamtlichen ein hervorragend gewähltes Menü mit dem dazu passenden Wein. Ein paar besinnliche und humorvolle Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von der Leitung der Zusätzlichen Betreuung sowie der Heimfürsprecherin des Hasetals, rundeten den Abend ab.

 

In diesem Jahr mussten sich die Häuser leider von ein paar Ehrenamtlichen Mitarbeitern verabschieden die ihre Tätigkeit aus Altersgründen nicht mehr ausüben können. Für das Jahr 2020 sind aber bereits Aktionen geplant in denen versucht wird, neue Ehrenamtliche Helfer zu gewinnen.

 

In diesem Sinne wünschen die Pro Talis Seniorenresidenzen „Am alten Hasetor“ und „Am Hasetal“ allen Lesern besinnliche Feiertage im Kreise ihrer Lieben sowie einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr!

Wir bleiben für euch Da – Bleibt ihr bitte für uns Daheim!“

„Wir bleiben für euch Da – Bleibt ihr bitte für uns Daheim!“ Mit diesem eindringlichen Appell möchten auch die Mitarbeiter des Seniorenzentrums „Am Hasetal“ dazu aufrufen, zuhause zu bleiben.

Wie viele andere Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen, haben sich auch Mitarbeiter des Seniorenzentrums „Am Hasetal“ der Aktion in den sozialen Medien angeschlossen.
Das Ziel ist es, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und zu verlangsamen. So können wir gewährleisten, dass Personal und Bewohner weiterhin gut versorgt werden.

Unsere Nikolausfeier

Auch in diesem Jahr bekamen die Bewohner der Pro Talis Seniorenzentren am 06. Dezember Besuch vom Nikolaus. Der Nikolaus besucht nicht nur kleine Kinder, sondern freut sich gleichermaßen über Jung und Alt. So waren an diesem Nachmittag nicht nur Bewohner, sondern auch Angehörige mit Kindern Vorort. Herzlich begrüßt wurde er durch die Einrichtungsleitung Margaretha Bethke. Begleitet wurde von zwei Engeln. Diese tatkräftige Unterstützung brauchte er auch, um die vielen Geschenke für alle Bewohner zu verteilen. Besonders schön wurde der Nachmittag durch die musikalische Gestaltung ehrenamtlicher Mitarbeiter und vorgetragene Gedichte und Geschichten.

Vielen Dank lieber Nikolaus für deinen Besuch! Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Erinnerungsgottesdienst der Seniorenzentren Haselünne

Zu Beginn jeden neuen Jahres findet in den Pro Talis Seniorenresidenzen in Haselünne der Erinnerungsgottesdienst statt. Evangelische und katholische Bewohner und Bewohnerinnen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Angehörige gedenken im Rahmen eines Ökumenischen Wortgottesdienstes an die verstorbenen Bewohner aus dem Vorjahr. Dieser wird in Zusammenarbeit der katholischen und evangelischen Pastöre aus Haselünne sowie der sozialen Betreuung organisiert und gestaltet.
Im Seniorenzentrum „Am alten Hasetor“ bekam jeder Angehörige eine Rose mit einem Kärtchen versehen auf dem der Name des Verstorbenen Bewohners steht.
Das Seniorenzentrum „Am Hasetal“ erinnerte an die Verstorbenen mit Schwimmkerzen.
Im Anschluss des Wortgottesdienstes kamen alle Teilnehmenden im gemütlichen Beisammensein ins Gespräch.

Einfach mal Danke sagen…!

Wie sehr eine Stadt zusammenwachsen kann, wurde in den letzten Wochen in Haselünne mehr als deutlich. Die Mitarbeiter in den Pro Talis Seniorenresidenzen bekamen auf unterschiedlichsten Wegen Wertschätzung und Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz und die geleistete Arbeit in der letzten Zeit.

Neben den zahlreichen Blumenspenden für unsere Mitarbeiter und Bewohner, die nun unsere Häuser verschönern, haben sich viele Ehrenamtliche gefunden, die Schutzmasken nähen, welche von den Mitarbeitern dankbar entgegen genommen und getragen werden.

Auf gleichem Weg erreichten uns auch Briefe mit Mut machenden Dankesworten und nicht zu vergessen von Haselünnes kleinen Mitbürgern selbstgemalte Bilder mit einem Regenbogen. Hierüber freuten sich besonders die Bewohner, da sie ein wertvolles Zeichen dafür sind, das an sie gedacht und niemand vergessen wird. Gerade für diese ist es momentan nicht einfach ihre Lieben so lang entbehren zu müssen. Ersetzt ein Telefonat doch nicht einen lieben Besuch.

Bedanken möchten wir uns auch bei den Angehörigen unserer Bewohner für ihr Verständnis bezüglich des Besuchsverbotes. Sicherlich vermissen auch sie den persönlichen Kontakt zu Vater oder Mutter. Dieses zeigen uns die zahlreichen Telefonate und Nachfragen nach dem Befinden, die in unserem Haus eingehen. Auch wir hoffen, dass sich bezüglich dessen in absehbarer Zeit eine für alle Beteiligten gute Lösung finden wird und sagen nochmals allen die in unterschiedlichster Art und Weise an uns denken und uns unterstützen. 

DANKE !!!!

Nun stehen die Ostertage an, die sicherlich für alle von uns ein wenig anders ausfallen und begangen werden als wir es von den vorherigen Jahren gewohnt sind.

Die Mitarbeiter von Pro Talis werden auch dieses Fest mit den Bewohnern begehen, nur dieses Jahr vielleicht ein wenig besinnlicher und mit der Hoffnung darauf, dass sich wieder alles zum Guten wendet.

In diesem Sinne wünschen wir Frohe Ostertage und sagen nochmals allen die in unterschiedlichster Art und Weise an uns denken und uns unterstützen Danke!

Emslandkiesel in Haselünne

Ein Projekt, welches derzeit immer beliebter wird und viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind die "Emslandkiesel". Dazu werden Kieselsteine individuell bemalt und beim Spazieren gehen auf den Wegen "ausgekieselt". Andere Spaziergänger können sich an diesen Steinen erfreuen, sie mit nach Hause nehmen und an anderer Stelle ebenfalls wieder auslegen. Auch wenn die Bewohner unseres Seniorenheimes derzeit leider keine Spaziergänge unternehmen können, haben sie es sich nicht nehmen lassen wenigstens die Kieselsteine zu bemalen. Die kunterbunten und individuell gestalteten Steine wurden anschließend von Mitarbeitern der Seniorenresidenz in Haselünne verteilt und haben so die Möglichkeit, dem einen oder anderen beim Spazieren gehen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Der Mai ist gekommen

Trotz Corona haben unsere Bewohner in Haselünne in den ersten Mai getanzt. Wenn auch auf andere Art und Weise wie die letzten Jahre. Anfang der Woche schmückte der Wohnbereich Distelweide in kleiner Runde und mit Abstand zueinander den Maibaum für das Hasetor. Pünktlich am 1. Mai wurde dieser dann vom Technischen Dienst direkt im Innenhof aufgehangen. Von ihren jeweiligen Wohnbereichen aus betrachteten die Bewohner das Schauspiel und sangen "Der Mai ist gekommen". Kurze Zeit vorher wurde auch die Maikrone im Hasetal aufgefangen und auch dort hatten die Bewohner auf jeder Etage die Möglichkeit, dabei zuzuschauen und mitzusingen. Neben schönen Anekdoten und Geschichten zum Tag der Arbeit, sang jeder Wohnbereich unter Gitarrenbegleitung stimmungsvolle Lieder und hieß den Mai willkommen. Zum Abschluss des Abends gab es hausgemachten Kartoffelsalat mit Grillwürstchen, die sich die Bewohner zum Abendbrot schmecken ließen.
So konnte auch dieser Feiertag in kleiner Runde aber auf eine schöne Art und Weise begangen werden.
Feiertage wie der erste Mai sind für viele Bewohner eine Orientierungshilfe im Jahreskalender, weshalb diese Tage in den Häusern immer besonders zur Geltung kommen sollen.

Neue Besuchsmöglichkeiten

Seit einiger Zeit sind endlich wieder Besuche in den Seniorenheimen möglich!

Dank der Hilfe des Technischen Dienstes können die Angehörigen in speziellen Besucherräumen wieder mit ihren Lieben sprechen. Nach vorheriger Terminabsprache mit den Betreuungskräften der Einrichtung, stehen den Besuchern 30 Minuten mit ihren Angehörigen zur Verfügung. Durch eine Scheibe auf dem Tisch kann man sich sehen und sich über das Neuste vom Neusten austauschen. Auch wenn dieses Konzept natürlich nach wie vor nicht den spontanen, engen Kontakt ersetzen kann, ist es auch für die Bewohner eine schöne Alternative die es ihnen ermöglicht, wieder ein wenig mehr Alltag zu erfahren. 2 Besuche sind pro Woche und Bewohner möglich. Die festgelegten Termine sind für unsere Bewohner etwas, worauf sie sich dann die ganze Woche freuen können.

Musikalische Unterhaltung im Innenhof

Leider sind derzeit noch keine größeren Veranstaltungen in den Seniorenheimen möglich. Dennoch gibt sich das Team rund um Margret Bethke viel Mühe um den Bewohnern in dieser Zeit ein wenig Abwechslung zu bieten. Da kam das Angebot der Firma Voss aus Haselünne gerade recht! Diese organisierten kurzerhand einen Klavierspieler der durch die verschiedenen Einrichtungen zog und dort für ein paar musikalische Stunden am Klavier sorgte. Ebenso Alleinunterhalter Volker Stach gab sich bei strahlendem Sonnenschein die Ehre und zeigte seine Unterhaltungskunst an verschiedenen Instrumenten. Da die Musiker im Innenhof spielen, hatten jeder Wohnbereich die Möglichkeit das Schauspiel zu bestaunen und den Klängen zu lauschen, sei es aus dem Fenster oder von der Terrasse aus. Die Bewohner äußerten sich glücklich über die schöne Abwechslung und baten immer wieder um Zugaben und Wiederholungen, die definitiv auch folgen werden!

Kühle Abwechslung durch den Eiswagen

Mittlerweile ist es im Haus zur Tradition geworden, in den Sommermonaten mit dem Eiswagen durch das ganze Haus zu fahren. Schön dekoriert und mit vielen verschiedenen Eissorten, Waffeln, Schlagsahne und Streuseln ausgestattet, fährt der selbst gestaltete "Eiswagen" von Zimmer zu Zimmer. Eine Glocke kündigt den Wagen schon von weitem an und sorgt bei den Bewohnern für Vorfreude. Jedem einzelnen wird sein Wunscheis zubereitet. Der Eiswagen bietet so eine willkommene Abwechslung zu den heißen Waffeln in den kälteren Monaten und wird dankbar und mit Freude angenommen.

Das etwas andere Schützenfest

Trotz der Corona Einschränkungen hieß es am Wochenende Horrido in Haselünne. Da das Schützenfest mit dem dazugehörigen Seniorenkaffee dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden konnte, kamen die Marketenderinnen kurzerhand in kleinerer Gruppe und unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen zu uns in die Häuser. Unterlegt mit Schützenfestmusik maschierten sie über die Wohnbereiche und verteilten Süßigkeiten an alle Bewohner. Diese bekamen, trotz Corona, ein wenig Schützenfestgefühle und ließen den Nachmittag mit einem kühlen alkoholfreien Bier ausklingen. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere PDL Claudia Felthaus ohne die dieser Nachmittag nicht möglich gewesen wäre!

Der Herbst ist da!

So langsam werden die Tage wieder kürzer und draußen wird es kälter. Das der Herbst bei uns angekommen ist merken die Bewohner spätestens bei der gemeinsamen Gestaltung der Herbstdekorationen!

Zum Einklang der Jahreszeit wurde auch dieses Jahr wieder ein Erntedanktisch gestaltet. Dieser gab genug Anlass um sich über frühere Rezepte auszutauschen die dank der reichen Gaben später umgesetzt werden konnten. Die Bewohner beider Seniorenheime wünschen damit einen schönen Start in diese gemütliche Jahreszeit und hoffen noch auf ein paar schöne goldene Herbsttage.

O zapft is!

Letzte Woche feierten unsere Häuser Oktoberfest!
Zwar ließen die Coronaregelungen keine große Feier im Foyer zu, dennoch war es möglich in den einzelnen Gemeinschaftsräumen der Wohnbereiche Stimmung und gute Laune zu verbreiten. So fand in jeder Wohnküche ein kleines Oktoberfest mit Knabbereien, Laugenbretzeln und Bier statt. Den Bewohnern und Mitarbeitern hat es mindestens genauso gut gefallen! Dank Teamwork konnte so eine gelungene Alternative gefeiert werden.

Es weihnachtet wenn alles nach Christstollen duftet

Es weihnachtet in den Pro Talis Seniorenzentren. Dies merkt man am Geruch von frisch gebackenem Christstollen der die ganzen Häuser erfüllt. Nach dem Hausrezept einer Bewohnerin gebacken, muss er anschließend ein paar Wochen ruhen, weshalb er auch schon im November gebacken wird. Bis alle in den Genuss des Stollens kommen können, wird sich bei Kerzenschein mit Spekulatius und Lebkuchen vertröstet. So lassen sich die Tage bis zum 24. Dezember noch gemütlich aushalten.

Der Nikolaus zieht ein

Am 7.12 gaben sich die Engel des Nikolauses in unseren Häusern die Ehre. Da der Nikolaus selber aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht kommen konnte, schickte er kurzerhand seine Helferlein los. Diese beschenkten die Bewohner mit gut gefüllten Nikolaustüten und bestellten die besten Grüße. Auch an musikalischer Unterhaltung sowie bekannten Nikolausgedichten fehlte es nicht. So fand auch der alternative Nikolausabend viel Anklang. Dennoch hoffen wir, den Nikolaus im neuen Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Eine schöne Bescherung

Während in Haus 1 die Bescherung in diesem Jahr in den einzelnen Bewohnerzimmern stattfand, konnten in Haus 2 die Bewohner in den Wohnküchen der einzelnen Wohnbereiche zusammen kommen. Wie die anderen Feste auch, wurde Heiligabend dieses Jahr ganz anders gefeiert als sonst. Während die Bescherung die letzten Jahre im großen Kreis inkl. der Angehörigen stattfand, kam dieses Jahr jeder Wohnbereich in den Genuss einer eigenen kleinen Bescherung. Dies hat auch den Vorteil, dass man das Geschehen viel intensiver wahrnimmt als in einer großen Gruppe. Dennoch bedeutet es für die Mitarbeiter leider auch weniger Zeit die sie den Bereichen widmen können, da man das Programm eben mehrmals durchlaufen muss. Dennoch freuten sich die Bewohner über etwas besinnliche, gemeinsame Zeit und genossen den Vormittag bzw. den Nachmittag in vollen Zügen. Abgerundet wurde der Tag in beiden Häusern mit dem traditionellen Weihnachtsessen in Form von Heißwurst und Kartoffelsalat.

Unser Erinnerungsgottesdienst

Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr einen Erinnerungsgottesdienst, in Gedenken an unsere verstorbenen Bewohner aus dem letzten Jahr, abhalten zu können. Natürlich mit viel Abstand zueinander und leider ohne Angehörige, konnten wenigstens unsere Bewohner sich noch einmal an ihre früheren Zimmer und Tischnachbarn erinnern und gemeinsam für diese beten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Josefa Kathmann, die als Ehrenamtliche für unsere Einrichtung tätig ist und unseren Bewohnern die Teilnahme an Andachten ermöglicht.

Alaaf und Helau

Mit bunten Kostümen bekleidet haben wir Mitte Februar Karneval gefeiert. Die Coronoverordnungen taten der Stimmung keinen Abbruch und so sorgten die Betreuungskräfte für einen ausgelassenen Nachmittag. Neben den vielen Knabbereien durften die traditionellen Berliner natürlich nicht fehlen! Diese wurden in diesem Jahr auf den Wohnbereich selbst zubereitet. Zum Abschluss gab es dann noch ein paar Spiele und eine Polonaise über den Wohnbereich. Die Bewohner waren sich einig, so ein Fest darf gerne wieder gefeiert werden!

Bunte Ostertage

Letztes Jahr durften wir während den Ostertagen absolut keine Besuche zulassen. Als Alternative gestalteten wir Grußkarten für alle Angehörigen, versehen mit lieben Worten unserer Bewohner. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Türen in diesem Jahr wieder offen stehen. Nach vorheriger Terminabsprache und einem Corona-Test durften unsere Bewohner Besucher empfangen und das Osterfest im kleinen Kreis feiern. Ebenso die Haselünner Stadtmaskottchen, die "Lünnis", durften uns besuchen. Eine weitere Aktion, die letztes Jahr ausfallen musste war die Gestaltung der Osterbrunnen. Auch daran konnten wir uns in diesem Jahr wieder beteiligen und viele bunte Osterbrunnen zieren noch bis Mitte April unser schönes Haselünne. Ein enormer Fortschritt im Vergleich zum letzten Jahr, über den wir uns alle sehr freuen!

Bewegung muss sein, besonders wenn sie so viel Spaß macht!

Leider ist derzeit nach wie vor kein Rehasport in der Gruppe bei uns möglich. Seit über einem Jahr müssen unsere Bewohner auf ihr wöchentliches Training und dem Plausch mit dem "BSG Haselünne e.V" verzichten. Damit dennoch alle fit bleiben und die Gelenke nicht einrosten, bietet die Betreuung als Alternative in regelmäßigen Abständen Bewegungsangebote an. Diese werden von den Bewohnern auch gerne in Anspruch genommen um beim nächsten Rehasport noch mithalten zu können. Alle hoffen, dass wir den "BSG Haselünne e.v" bald wieder bei uns begrüßen dürfen.

Tanz in den Mai

Am 30.04 fand in unseren Häusern der "Tanz in den Mai" statt. Coronabedingt feierten die Bewohner auf den einzelnen Wohnbereichen bei Pfirsichbowle, Knabbereien und Musik den Beginn der wärmeren und sonnigen Monate.
Abgerundet wurde der Abend mit hausgemachten Kartoffelsalat und gegrillten Würstchen durch die Küche.

Sommerzeit = Eiszeit

Wie schon in den vergangenen Jahren, fährt auch dieses Jahr der Eiswagen wieder durch die Pro Tails Häuser. Bei den sommerlich heißen Temperaturen haben die Bewohner die Auswahl von verschiedenen Eissorten mit Sahne, Streuseln, Saucen und Früchten. Dabei bleiben wirklich keine Wünsche offen. Neben dem Eiswagen sorgt auch hier und da mal ein erfrischender Eiskaffee für die nötige Abkühlung. So ist wirklich was für jeden dabei!

Glückliche Gesichter beim Geburtstagskaffee

Nach einer langen Corona-bedingten Pause, konnte nun der erste "Geburtstagskaffee" wieder in großer Runde gefeiert werden. Aufgrund der aktuellen Lockerungen, kamen so die Geburtstagskinder des letzten halben Jahres zusammen und waren zu einer großen Kaffeetafel mit vielen verschiedenen Torten eingeladen. Eigentlich findet das Geburtstagskaffee in der Regel alle vier Monate statt. Coronabedingt musste es aber die letzten Male in der großen Runde ausfallen und es wurde nur in kleinerer Runde gefeiert. Umso größer war am Nachmittag die Freude wieder mit allen gemeinsam Torte zu essen und sich über den neuesten Klatsch und Tratsch auszutauschen. Beim anschließenden gemeinsamen Singen kamen dann noch die "Nicht-Geburtstagsbewohner" dazu und stimmten fröhlich mit ein. Ein wirklich gelungener Nachmittag der keine Wünsche offen ließ.

Weinfest zum Herbstanfang

Passend zum Herbstbeginn fand in unseren Häusern ein Weinfest statt. Gekürt wurden sowohl die Weinkönigin als auch der Weinkönig, die sich in verschiedenen Disziplinen behaupten konnten. Zu Ehren der beiden gab es Zwiebelkuchen, Trauben-Käse-Spieße sowie allerhand Knabbereien. Wie es der Name schon vermuten lässt, durfte der Wein natürlich nicht fehlen. Die Bewohner probierten sich den Nachmittag über durch verschiedene Weinsorten und genossen die Veranstaltung sichtlich.

weinkoenigin

Kräutergenuss in vollen Zügen

Man braucht nicht viel, um glücklich zu sein: Einen Bus voller Seniorinnen und Senioren, einen Kräuterhof, Kaffee und Kuchen und etwas Zeit, um sich daran zu erinnern, wie schön das Leben ist.

Wir hatten einen wunderbaren Nachmittag mit vielen lieben Menschen. Doch leider gehen solche Ausflüge immer viel zu schnell vorbei. Umso schöner sind die Erinnerungen daran. Wir sagen danke an das Team vom Kräuterhof, das uns so liebevoll bedient und verwöhnt hat!

kraeuterhof

O´ Zapft is

Das große Oktoberfest in München muss in diesem Jahr leider wieder ausfallen. Dennoch freuen wir uns über die kleinen Oktoberfeste in den Pro Talis Häusern in Haselünne. Dank der musikalischen Darbietung des Alleinunterhalters Volker Stach, frischer Brezeln und kühlem Bier fühlten sich die Bewohner auf die Wiesn versetzt. Es wurde geschunkelt und getanzt. Da alle Wohnbereiche zusammen feiern konnten, sahen sich so auch Bekannte mal wieder, die sonst eher getrennt voneinander sind. Neben Herrn Stach waren auch die Betreuungskräfte dem Anlass entsprechend gekleidet und trugen dazu bei, dass das Oktoberfest auch am nächsten Tag noch das Thema Nummer 1 war.

Christstollen und Kürbissuppe

Immer wieder zeigt sich, dass in unseren Häusern noch richtige Hausfrauen von früher wohnen. Die Damen wissen eben, wie eine leckere Kürbissuppe gemacht wird oder mit welcher Methode der beste Christstollen gelingt. Dabei lassen sie sich auch von niemandem reinreden. Ein Rezept ist auch nicht nötig, man kennt die Zutaten und Gewichtsangaben schließlich auswendig. So kann auch die Jugend noch was lernen und man hilft sich gegenseitig.

Schmecken tut es dann auch allen noch wunderbar! Was wollen wir mehr?

kuerbissuppe

Briefe spenden Freude

Unter diesem Motto rief Einrichtungsleitung Margret Bethke Anfang Dezember zum kreativen Briefe schreiben auf. Alle Menschen, die diesen Aufruf gelesen haben, waren herzlich eingeladen ein paar nette Zeilen an unsere Bewohner zu schreiben. Obwohl Besuche wieder möglich sind, gibt es doch einige Bewohner, die keine Freunde oder Angehörigen haben. Gerade für diese Menschen sind die Briefe gedacht. Bis zu den Feiertagen erreichten uns davon auch unzählige - allesamt versehen mit schön geschriebenen Zeilen. Einige Personen schickten zu ihren Briefen kleine Pakete und Päckchen mit wunderbaren Weihnachtsgeschenken. So durften auch die Bewohner ohne Angehörige erfahren, dass an diesen Tagen an sie gedacht wurde.

Auch wir sagen von ganzem Herzen DANKE an all die lieben Menschen, die auf diese Art und Weise so viel Warmherzigkeit und Besinnlichkeit zu uns gebracht haben.

briefe spenden freude

Nikolaus komm in unser Haus

Nachdem wir im letzten Jahr auf den Nikolaus verzichten mussten und stattdessen mit seinen Vertretern, den hauseigenen Engeln, vorlieb nahmen, freuen wir uns sehr, dass er uns in diesem Jahr wieder persönlich besuchen durfte!

Neben den gut einstudierten Nikolausliedern die von unseren Bewohnern gekonnt vorgetragen wurden, gab es auch ein paar schöne Geschichten und Gedichte rund um diesen besonderen Tag.

Bei so vielen artigen Bewohnern und den vielen gepackten Tüten ging es dann aber trotzdem nicht ohne seine fleißigen Helfer. Ob vom Nikolaus selbst oder den Engeln überreicht, geschmeckt hat die bunt gefüllte Tüte auf alle Fälle!

nikolaus

Oh du Fröhliche

Während die Bewohner im letzten Jahr Weihnachten leider größtenteils auf ihren Zimmern verbrachten, durfte in diesem Jahr fast "wie gewohnt" gefeiert werden!

In beiden Häusern waren sowohl Zimmerbesuche als auch die Abholung nach Hause möglich. Neben schönen Stunden im Kreis der Familie und der Lieben, gab es seitens der Betreuungskräfte auch in unseren Häusern eine wunderbare Bescherung auf allen Wohnbereichen. Hier wurden auch einige Briefe verteilt, die im Rahmen der Aktion "Briefe schenken Freude" gesammelt wurden. So kam wirklich niemand zu kurz und jeder Bewohner wusste, dass an ihn gedacht wird.

So geht das Jahr 2021 bald schon zu Ende und wir sind gespannt, was uns im neuen Jahr erwarten wird. Allen Bewohnern, Mitarbeitern, Angehörigen und Besuchern wünschen wir einen guten Rutsch und einen schönen Start ins Jahr 2022!

oh du froehliche

Prosit Neujahr

Wir sagen Tschüss 2021 und heißen das neue Jahr herzlich willkommen!

Bei Sekt und Knabbereien stimmten die Betreuungskräfte gut gelaunt auf den Jahreswechsel ein. Wir freuen uns sehr, dass wir in unserem Haus wieder feiern können und sind gespannt, was 2022 für uns bereit hält!

new 2022

Bunte Tage in Haselünne

Trotz der momentanen Situation entschied sich das Seniorenzentrum "Am alten Hasetor" dazu, Karneval zu feiern. Bei Sekt, Knabbereien und verschiedensten Geschichten sowie musikalischer Unterhaltung konnten unsere Bewohner den Alltag für ein paar Stunden vergessen. Nach gut zwei Jahren der Einschränkungen aufgrund der Pandemie, wollten sich unsere Bewohner diese Chance nicht nehmen lassen. Sowohl an Weiberfastnacht als auch am Rosenmontag wurde deshalb ausgiebig geschunkelt und gefeiert.

Zum Abschluss der Karnevalszeit wurde mit einer Andacht am Aschermittwoch der Betroffenen in den Kriegsgebieten gedacht und für diese gebetet.

 

bunte tage

Haselünnis zu Ostern

In diesem Jahr konnte die Karwoche und die Osterzeit wieder so gefeiert werden, wie in den Jahren vor Corona. An Palmsonntag gab es geweihte kleine Palmsträuße in die Zimmer, bevor es dann am folgenden Dienstag ans Eierfärben ging. Am Gründonnerstag folgte dann der erste Höhepunkt mit dem Besuch der "Haselünnis". Die verkleideten Osterhasen kamen ins Haus und schenkten jedem Bewohner bunte Eier. Diese kleine Aufmerksamkeit, aber vor allem das Auftreten der "Haselünnis", sorgte für viele Lacher.

Der Kreuzweg wurde dann an Karfreitag mit den Bewohnern begangen. Der krönende Abschluss bildete die Ostermesse am Ostersonntag. Beides wurde von unseren Bewohnern gut besucht, da der Glaube eine wichtige Rolle für sie spielt.

Die restlichen beiden Ostertage feierten die Bewohner dann mit ihren Angehörigen.

Kontakt:

Pro Talis Seniorenzentrum Am alten Hasetor

Hasestraße 12
49740 Haselünne
Telefon 05961 9562-200
Telefax 05961 9562-333
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Margret Bethke

Beauftragte für Medizinproduktesicherheit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.