Logo

Evakuierung Titel 190201

Entschärfung einer Fliegerbombe

Viele unserer Senioren haben den zweiten Weltkrieg noch miterleben müssen. Bombeneinschläge gehörten zum traurigen und dramatischen Alltag in ihrer Kindheit. Umso dankbarer sind sie, das seit dem 2. September 1945 Frieden in Deutschland herrscht.

Dennoch spüren wir die Folgen des Krieges noch heute. So erhielt das Seniorenzentrum An der Rotdornstraße Ende Januar die Nachricht, dass sie das Haus verlassen müssen, damit ein Kampfmittelräumdienst in der Umgebung eine Fliegerbombe sicher entschärfen kann. Das weckte unschöne Erinnerungen, jedoch mit dem großen und entscheidenden Unterschied, dass sich die Senioren heute, in Obhut der Pfleger und Betreuer und lange nach dem Krieg, in absoluter Sicherheit wissen.

Und mit eben dieser Sicherheit mussten jetzt alle Bewohner durch das Team und unzählige Helfer evakuiert werden. Die größte Herausforderung hierbei war das kurze Zeitfenster, welches zur Evakuierung zur Verfügung stand.

So rief das Team um Einrichtungsleiterin Birthe Grashof auch alle Mitarbeiter, die eigentlich frei hatten, sich aber bereit erklärten zu helfen, in den Dienst zurück. Und schon ging die Einteilung der Mitarbeiter und Bewohner los. Alle Helfer, sowie die Bewohner gaben ihr Bestes um eine unkomplizierte Evakuierung zu gewährleisten.

Gegen 20:00 Uhr war das Seniorenzentrum komplett evakuiert. Die Entschärfung begann mit etwa zwei Stunden Verspätung kurz vor 22.00 Uhr. Gegen 22.20 war die Zehn-Zentner-Bombe vom Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht.

Die Feuerwehr war über die gute Organisation und den Mitarbeitern sehr begeistert, genau wie auch Birthe Grashof, die sich auch über diesen Weg bei ihrem Team bedanken möchte, für die Hilfe, die lieben Worte an die Bewohner, die tolle fachliche Betreuung der Bewohner und das Durchhalten.

Dieser Einsatz bedeutete für einige Mitarbeiter bis zu 18 Stunden Arbeit am Stück, das ist nicht selbstverständlich. Dem Dank schließt sich das gesamte Team der Pro Talis gerne an.