Logo

Willkommen bei Pro Talis!

» Achtung: Aktuelle Corona Information

Wir sind ein dynamisch wachsendes Familienunternehmen mit 1.000 Mitarbeitern, die sich in 15 Seniorenzentren um mehr als 1.000 Pflegebedürftige kümmern.

Um unseren hohen Ansprüchen an eine qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung gerecht zu werden, haben wir ein zentrales Qualitätsmanagement eingerichtet. Mit Erfolg: Der MDK bestätigt regelmäßig die sehr gute Pflege- und Betreuungsqualität. 

Alle Pro Talis Seniorenzentren sind offene Häuser. Besucher sind jederzeit herzlich willkommen. Feste Besuchszeiten gibt es nicht.

Miteinander - Füreinander 

Wir bieten stationäre Dauer-, Kurzzeit- und Verhinderungspflege für alle Pflegegrade. Unsere Einrichtung wird von den Pflegekassen anerkannt. Bei Vorliegen eines Pflegegrades tragen diese einen Großteil der Kosten. 

Getreu dem Leitbild „Miteinander – Füreinander“ legen wir großen Wert darauf, dass die Bewohner nicht nur zuverlässig versorgt, sondern als Persönlichkeit respektiert und individuell nach ihren Möglichkeiten gefördert werden. Im Mittelpunkt stehen stets die Bedürfnisse der Senioren. 

Für Abwechslung sorgt ein aktivierendes, ganzheitliches Therapie- und Freizeitangebot. Bei uns muss keiner lang allein bleiben. Genauso wichtig wie Geselligkeit und Gemeinschaft können auch Rückzugsmöglichkeiten sein. Wir achten auf das rechte Maß von beidem.

Lernen Sie uns auf den folgenden Seiten oder am besten persönlich in einem unserer Häuser kennen! Wir freuen uns auf Sie!

 

„Pflege ist eine anspruchsvolle Aufgabe“

Wir ehren zum Tag der Pflege das Andenken an die Pflege-Pionierin Florence Nightingale

DÜSSELDORF. Am 12. Mai wird seit mehr als 50 Jahren europaweit der „Tag der Pflege“ begangen. Er soll an den Geburtstag der britischen Pflege-Pionierin Florence Nightingale erinnern, die vor 200 Jahren geboren wurde. Auch für uns ist der 12. Mai ein besonderes Datum.

„Die Arbeit von Florence Nightingale ist immer noch ein Ansporn für uns“, sind sich die Pflegekräfte unserer Einrichtungen einig. Denn die habe „früh erkannt, dass es in unserem Beruf nicht nur um medizinische Versorgung geht, sondern dass gute Pflege eine Kunst ist, die Sorgfalt und Hingabe erfordert“. Gerade in der aktuellen Corona-Krise stellen sich die Pflegekräfte Tag für Tag dieser anspruchsvollen Aufgabe.

Nightingale war es, die nicht müde wurde, auf das notwendige eigenständige pflegerische Wissen hinzuweisen. Die erschütternden Erfahrungen, die sie in den Lazaretten des „Krim-Krieges“ (1853 -1856) machen musste, und ihre Erfolge bei der Verbesserung der Situation brachten sie dazu, die Grundsätze moderner Pflege zu entwickeln und die Ausbildung dafür zu revolutionieren. Aus dem Krieg war Florence Nightingale selber als chronisch Kranke zurückgekehrt. Sie starb 1910 hochgeehrt im Alter von 90 Jahren in London.

„Wir dienen Ihrer Lebensqualität“: Dieses Credo der Senioren-Residenzen wie auch der Unternehmensgruppe insgesamt schließt nahtlos an die Ambitionen an, die Florence Nightingale auszeichneten. „Es ist wirklich ein Privileg, unser Engagement direkt dem Wohl der uns anvertrauten Menschen zukommen zu lassen“, sagt das Pflege-Team unisono. Allerdings bedauert man, dass sich immer noch zu wenige junge Menschen für eine Ausbildung als Pflegefachkraft bewerben. Denn tatsächlich zählt ein Job in der Pflegebranche zu den sichersten Arbeitsplätzen und bietet neben überdurchschnittlicher Bezahlung auch hervorragende Aufstiegsmöglichkeiten. Deswegen möchte man mit dem „Tag der Pflege“ auch auf die „Bedeutung und Attraktivität dieses Berufs“ aufmerksam machen.